Aufrufe
vor 3 Jahren

Berghaus News Ausgabe 55

  • Text
  • Mitarbeiter
  • Berghaus
  • Mobile
  • Mobilen
  • Verkehrssicherung
  • Keller
  • Verkehr
  • Kontrollfahrten
  • Umbauarbeiten
  • Berlin

4 BERGHAUSNEWS AVS

4 BERGHAUSNEWS AVS meistert umfangreichen Nacht- Umbau in Hamburg mit Bravour Für Sie im Außendienst! 6+0 Verkehrsführung in Hamburg-Stellingen A7 / Kieler Straße. Foto: DEGES ©coptercloud Anfang November erhielt die AVS Verkehrssicherung den Auftrag, die Verkehrsführung und Baustellensicherung in den angrenzenden Bereichen „ÖPP Projekt BAB 7“ und „Tunnel HH-Stellingen“ in der Nacht vom 11. auf den 12. November umzubauen. Nach eingehender Prüfung der zur Verfügung gestellten Unterlagen durch die AVS-Fachabteilungen zeigte sich schnell der erhebliche Umfang der Arbeiten. So galt es die Verkehrsführung zu verlegen, Umbauarbeiten der mobilen Schutzwände durchzuführen, vorrübergehende Markierungen zu entfernen sowie Markierungsarbeiten in den neuen Verkehrsführungen vorzunehmen. In Fahrtrichtung Nord nach Süd wurde der Verkehr bisher aus einer 4+0 in eine 3+3 Verkehrsführung geleitet. Nun galt es aber die Fahrspuren im Baustellenbereich wie folgt umzubauen: Die 4+0-Verkehrsführung sollte verlängert, erst in 5+1 verschwenkt, dann in 3+3 überführt und letztlich als 6+0-Verkehrsführung ausgestaltet werden – und das alles auf einer Länge von nur 1.000 m Baufeld. Wunschvorgabe war, dass die Umbauarbeiten unter laufendem Verkehr in Nachtarbeit, idealerweise ohne Staus oder nennenswerte Beeinträchtigung aller Verkehrsteilnehmer erfolgen sollten. Aufgrund des Erfahrungsschatzes der AVS- Planer mit Umbauarbeiten großen Ausmaßes auch in Nachtarbeit, stellte sich bei Aufstellung der gewünschten Arbeiten und Zeichnen der Pläne schnell heraus, dass dieser Umbau nachts und in so kurzer Zeitspanne unter Aufrechterhaltung des Verkehrs leider nicht durchzuführen ist. Eine Richtungssperrung war hier un- abdingbar. Ein Arbeiten unter Verkehr wäre für Verkehrsteilnehmer eine deutliche Überforderung und für alle arbeitenden Personen ein nicht zu vertretender Gefahrenzustand. Nach Vorsprache bei der Zentralen Straßenverkehrsbehörde der Polizei Hamburg wurde von dieser kurzfristig ein Gesprächstermin anberaumt, in welchem alle beteiligten Behörden einer Richtungssperrung in der Zeit von 21 bis 7 Uhr zustimmten. Das AVS-Team hat innerhalb von zwei Tagen vor der anberaumten Sperrung mit den Vorarbeiten der Vollsperrung der A7 ab Dreieck Hamburg-Nordwest und der A23 Richtungsfahrbahn Süden sowie der erforderlichen Umleitung beginnen können. Dazu wurden für Autobahnen und untergeordnete Straßen unter anderem fünf Groß-Tafeln mit Betonfundamenten und LED-Vorwarnblinkern sowie elf weitere große Hinweis- und Verkehrslenkungstafeln individuell angefertigt und aufgestellt. Am 11. November wurde dann die Vollsperrung, Ausleitung des Verkehrs und Umleitung eingerichtet. Pünktlich um 21 Uhr durfte die Vollsperrung vollzogen und mit den umfangreichen Umbauarbeiten begonnen werden. Mit vier Vierzigtonner-Sattelzügen, elf 7,5 t-Lkw und drei mobilen Kranen waren in der Nacht insgesamt 38 AVS-Mitarbeiter tätig. Drei Schutzwandteams bauten rund 1.500 m unterschiedliche Schutzwände der ProTec-Familie ab, transportierten diese zum neuen Einsatzort und bauten etwa 1.800 m mobile ProTec-Schutzwand wieder auf. AVS-Mitarbeiter in vier Markierungskolonnen entfernten mit dem AVS- PeelJet und einer Fräse nicht mehr benötigten Fahrbahnmarkierungen und brachten anschließend neue auf. So wurden 1.500 m Folie und 2.000 m Kaltspritzplastik (KSP) entfernt und vom AVS-Team rund 3.200 m Markierungen in KSP und Folie auf die Fahrbahn appliziert. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurden auch unzählige TL-Sicherheitsbaken, Verkehrszeichen und Verkehrslenkungstafeln mit und ohne Fundament ab-, um- und wieder aufgebaut. Während der Umbauarbeiten musste vorübergehend auch der Überholfahrstreifen der Richtungsfahrbahn Norden gesperrt werden. Zusätzlich richtete ein AVS-Team ab 3 Uhr die Vollsperrung der Ausfahrt Stellingen, Richtungsfahrbahn Norden, für Sanierungsarbeiten in der Rampe ein. Zudem wurden in der Nacht vorbereitende Arbeiten auf der Kieler Straße für die neue Verkehrsführung vorgenommen. Dieser Auftrag in Hamburg war für die AVS- Teams in so kurzer Zeit eine wirkliche Herausforderung, die jedoch mit Bravour gemeistert wurde. Trotz des schlechten Wetters mit Bodennebel konnten alle Nachtarbeiten erfolgreich und ohne Zwischenfälle durchgeführt werden. Auch die umfangreichen Umbauarbeiten im Bereich der mobilen Schutzeinrichtung wurden pünktlich abgeschlossen. Somit konnten die Arbeiten zeitgerecht durch die Polizei und Verkehrsbehörde mängelfrei abgenommen und die Vollsperrung der Richtungsfahrbahn aufgehoben werden. Die Autobahn wurde um 7 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Neu bei uns im Team der Berghaus Verkehrstechnik: Thomas Keller (45) aus Düren, Vertriebsleiter für mobile Schutzwände. Thomas Keller hat die Verkehrssicherung von der Pike auf gelernt. Nach seiner Berufsausbildung als Straßenwärter und dem Verwaltungsangestelltenlehrgang war er viele Jahre bei StraßenNRW tätig, bevor er in den Vertrieb wechselte. Zuletzt war Herr Keller als Produktmanager und Vertriebsmitarbeiter eines Ingenieurbüros sowie eines mittelständischen Bauunternehmens, deutschland- und europaweit, für Beratung und Verkauf passiver Schutzsysteme aus Ortbeton verantwortlich. Im Berghaus-Team steht Thomas Keller, mit seiner langjährigen Berufserfahrung in der Branche, nun im Außendienst als kompetenter Ansprechpartner für mobile Schutzwandsysteme und Verkehrstechnikprodukte unseren Kunden mit Rat und Tat zur Verfügung. Herr Keller wird sich in diesem Zusammenhang auch um die Weiterentwicklung unserer ausländischen Vertriebskanäle und Betreuung der Kunden kümmern. Thomas Keller versteht sich in seiner Aufgabe als Lösungsanbieter mit klarem Blick für den Kundennutzen. Geschäftsführungen der AVS-Gruppe personell verstärkt Im Zusammenhang mit dem weiteren Wachstum der AVS-Gruppe und der damit verbundenen Erhöhung der Komplexität, werden sukzessive alle Gruppengesellschaften mit einem zweiten Geschäftsführer besetzt. Nachdem wir diese Regelung innerhalb der AVS Verkehrssicherung GmbH mit den Geschäftsführern Dieter Berghaus und Hendrik Hucke bereits umgesetzt hatten, sind mit Wirkung ab 1. Januar 2017 auch die Gesellschaften AVS Mellingen GmbH und Peter Berghaus GmbH mit einem zweiten Geschäftsführer besetzt. So wurde bei der AVS Mellingen GmbH Dipl.-Ing. Andreas Schwingeler neben Steffen Weidner ebenfalls zum Geschäftsführer bestellt. Zu den operativen Aufgaben hat Andreas Schwingeler bei der AVS Mellingen GmbH den Fachbereich Entwicklung und Produktion mobiler Schutzwände übernommen. Dipl.-Kfm. Hendrik Hucke wurde neben Dipl.-Informatiker Ralf Gressler als weiterer Geschäftsführer der Peter Berghaus GmbH berufen. Zu den Aufgaben als Geschäftsführer ist Hendrik Hucke zudem in den Bereichen Finanzen, Personal und strategische Ausrichtung tätig. Ralf Gressler Andreas Schwingeler Hendrik Hucke Steffen Weidner Herausgeber Peter Berghaus GmbH Herrenhöhe 6 51515 Kürten-Herweg T +49 (0)2207 9677-0 F +49 (0)2207 9677-80 www.berghaus-verkehrstechnik.de mail@berghaus-verkehrstechnik.de Impressum Redaktion: Dieter Berghaus Text & Layout: Michael Kronenberg, Sabrina Mosch Druck: Druckerei Brocker, Kürten Auflage: 68.000 St. deutsch, 1.000 St. englisch Die Peter Berghaus GmbH ist ein Unternehmen der AVS Verkehrssicherung GmbH.

Kataloge und Broschüren / Catalogues and Broschures