Aufrufe
vor 3 Jahren

Berghaus News Ausgabe 53

  • Text
  • Protec
  • Mobile
  • Schutzwand
  • Mobilen
  • Verkehrstechnik
  • Berghaus
  • Baubreite
  • Baustelle
  • Einsatz
  • Verkehrsteilnehmer

04

04 Ausgabe 53 | August / September 2016 BERGHAUSNEWS Straßenwärter-Auszubildende besuchen AVS Overath Exkursion zur AVS Overath: Auszubildende zum Straßenwärter / zur Straßenwärterin und zu Fachkräften für Straßen- und Verkehrstechnik von Hessen Mobil nahmen einen Einblick in das Betätigungsfeld eines renommierten Fachunternehmens für Verkehrssicherung. Einen Blick hinter die Kulissen eines Dienstleistungsunternehmens für Verkehrsabsicherung und einen Einblick in die Produktion von mobilen Schutzwänden erhielten Ende Juni rund 50 Auszubildende und ihre Lehrkräfte der Aus- und Fortbildungsstätte von Hessen Mobil aus Rotenburg/Fulda. Die Auszubildenden im 1. Lehrjahr zum Straßenwärter / zur Straßenwärterin bzw. zu Fachkräften für Straßenund Verkehrstechnik besuchten im Rahmen einer Exkursion denAVS Standort in Overath. Die beiden Geschäftsführer Axel Keller und Andreas Schwingeler begrüßten die Jugendlichen und stellten die AVS Firmengruppe mit ihren Tätigkeitsbereichen und den Unternehmensschwerpunkten vor. Nach dieser Einführung erhielten die Gäste unter anderem einen Einblick in die Produktion der mobilen ProTec-Schutzwände in der Betonhalle. Gemeinsam wurde der rund 22.000 m² große Bauhof mit den Lagerflächen für das Mietmaterial, wie zum Beispiel verschiedene Modelle mobiler Schutzwände, TL-Baken, Verkehrszeichen und Umleitungsbeschilderungen, verschiedene Ampelanlagen uvm. erkundet. Die fahrbaren Absperrtafeln der AVS sind für den Einsatz in Hessen mit einem Datensystem zur dynamischen Ortung von Arbeitsstellen (DORA) ausgerüstet und somit ein Teil des intelligenten Managements von Tagesbaustellen. Die AVS-Geschäftsführer erläuterten den Auszubildenden Produktions- und Arbeitsabläufe u. a. zur sicheren Verladung und Montage von mobilen Schutzwänden, zur standfesten Aufstellung von temporären Beschilderungen, Verlegung von Fahrbahnmarkierung in Baustellen sowie zum Einsatz von mobilenAmpeln. So erhielten die Gäste einen Einblick in den Alltag eines Dienstleisters für Verkehrssicherung. Die Auszubildenden erkannten Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten wie zum Beispiel: Gefahren der Arbeitseinsätze auf Autobahnen, Herausforderung der immer kürzeren Bauzeiten und Verlagerung der Arbeitszeit in verkehrsarme Zeiten mit der ständigen Problematik geeigneter Witterungsvoraussetzung. Dies alles setzt eine hervorragende Organisation und Disposition sowie gute Zusammenarbeit auch mit den Straßenmeistereien voraus. Nach dem sicherlich interessanten Besuch bei der AVS ging es für dieAuszubildenden und ihre Lehrkräfte dann nur ein paar Kilometer weiter zur Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) nach Bergisch Gladbach. BMVI: Baubreite ersetzt planungsrelevante Breite Mit dem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau Nr. 08/2016 teilt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit, dass der bisher verwendete Begriff „planungsrelevante Breite“ (Planungsbreite) aus den TL-Transportable Schutzeinrichtungen 97 gestrichen wird. Zukünftig wird in den entsprechenden Regelwerken nur noch der Begriff „Baubreite“ verwendet. Auch die bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) geführte Liste der Transportablen Schutzeinrichtungen wird dementsprechend angepasst. Neben der Streichung der planungsrelevanten Breite sind der Begriff der Baubreite in Abschnitt 1 der TL- Transportable Schutzeinrichtungen 97 sowie das Bild 1 wie folgt zu ersetzen: Die Baubreite einer transportablen Schutzeinrichtung ist die Gesamtbreite der Konstruktion an der breitesten Stelle (siehe Bild 1). FOK Baubreite Bild 1: Schemazeichnung einer transportablen Schutzeinrichtung Umfangreiche Informationen zu unseren transportablen Schutzeinrichtungen erhalten Sie im Internet unter: www.mobile-schutzwaende.de Neue T3/W1-Schutzwand ProTec 121 im Einsatz Die im April als Neuheit auf der INTERTRAFFIC vorgestellte mobile Schutzwand ProTec 121 kam nun erstmalig auf der B 277 bei Dillenburg zum Einsatz. ProTec 121 ist eine Weiterentwicklung der seit vielen Jahren bewährten Schutzwand ProTec 120. Sie basiert auf dem Standardrahmen und wird mit einem neu entwickelten Ständersystem verbaut. Die transportable Schutzeinrichtung (TSE) ProTec 121 wurde 2015 in mehreren Anpralltests nach den europäischen Normen für verschiedeneAufhaltestufen erfolgreich geprüft. Besonders hervorzuheben ist das Prüfergebnis der meist geforderten Aufhaltestufe T3 mit dem geringsten Wirkungsbereich W1. Gerade bei Verkehrsführungen, wo häufig zwischen fließendem Verkehr und Arbeitsstelle nur sehr geringe Sicherheitsabstände möglich sind, kann die neue Schutzwand ProTec 121 auf Grund der äußerst geringen Verschiebung im Anprallfall die Arbeiter im Baufeld bestens schützen. Mit dem idealen Wirkungsbereich W1 lassen sich auch die von Arbeitsschutz und Berufsgenossenschaften häufig geforderten und kontrollierten Arbeits- und Sicherheitsabstände auf Baustellen besser realisieren. Weitere Vorteile der neuen ProTec 121 auf einen Blick: sehr geringe Baubreite der TSE mit nur 24 cm schnelle, einfache Montage der einzelnen Elemente kraftschlüssige Verbindung der Elemente untereinander bereits durch das einfache Zusammenstecken der 10 m langen Standardelemente gewährleistet keine aufwändigen Verschraubungen nötig großflächiger Schmutz- und Wasserdurchlass durch hohe Bodenfreiheit auch bei langfristigen Standzeiten gewährleistet, somit keineAquaplaninggefahr Als erste Niederlassung der AVS Gruppe hat die NL Wetzlar auf zwei Baustellen im Zuständigkeitsbereich von Hessen Mobil (Raum Frankfurt und Dillenburg) die neue mobile Schutzwand ProTec 121 mit den geforderten Kriterien T3/W1 seit Juni erfolgreich im Einsatz. Weitere Projekte in Hessen, NRW, Niedersachsen und Hamburg befinden sich derzeit in Vorbereitung. i HERAUSGEBER Peter Berghaus GmbH Verkehrstechnik • mobile Schutzwände IMPRESSUM Herausgeber: Redaktion: Text & Layout: Peter Berghaus GmbH Herrenhöhe 6, 51515 Kürten Dieter Berghaus Michael Kronenberg Herrenhöhe 6, 51515 Kürten-Herweg Tel. 0 22 07 / 96 77-0, Fax 0 22 07 / 96 77-80 Wir sind Mitglied im: Druck: Auflage: Druckerei Brocker 51515 Kürten 68.000 Stück deutsch 1.000 Stück englisch www.berghaus-verkehrstechnik.de mail@berghaus-verkehrstechnik.de Fachbetrieb und Mitglied im Verein für Verkehrstechnik und Verkehrssicherung e.V. VVV Die Peter Berghaus GmbH ist ein Unternehmen der AVS Verkehrssicherung GmbH.

Kataloge und Broschüren / Catalogues and Broschures