Aufrufe
vor 1 Jahr

ProTec 121 – mit hervorragendem Wirkungsbereich.

  • Text
  • Protec
  • Berghaus
  • Mobile
  • Schutzwand
  • Wirkungsbereich
  • Baubreite
  • Gewicht
  • Geringen
  • Mobilen
  • Sicherheit

Mobile Schutzwand

Mobile Schutzwand ProTec 121 ProTec 121: Idealer Wirkungsbereich für den Einsatz als Fahrspurtrennung. Technische Daten Aufhaltestufe T1 / T3 / H1 Wirkungsbereich W1 / W1 / W5 ASI-Wert A / A / B Baubreite 0,24 m Höhe 0,63 m Elementlänge 10 m Mindestaufstelllänge 156 m Bodenverankerung nein / Anfangselement ja Gewicht pro m 170 kg Prüfdatum 16.+17.11.2015 / 18.11.2015 Prüfnummer T3: F15625401/402 H1: F15625403/404 Standardelement 10 Meter ProTec 121 trennt zuverlässig Verkehrsstöme und Arbeitsbereiche. Mobile Schutzwände in Baustellenbereichen erhöhen deutlich die Verkehrs sicherheit. Ihr Aufhaltevermögen schützt Verkehrsteilnehmer vor dem Abkommen von der Fahrbahn in den Gegenverkehr und sorgen ebenso für ein sicheres Arbeiten im Baustellenbereich. Prüfbedingungen gemäß DIN EN 1317-2 Abnahmeprüfung TB 21 / TB41 TB 11 / TB 42 Testfahrzeug PKW / LKW PKW / LKW Gewicht 1,3 t / 10 t 0,9 t / 10 t Anfahrwinkel 8 ° / 8 ° 20 °/ 15 ° Geschwindigkeit 80 km/h / 70 km/h 100 km/h / 70 km/h ProTec 121 basiert auf dem bekannten System ProTec 120 und ergänzt mit einer sehr geringen Baubreite von 24 cm und einem Gewicht von lediglich 170 kg pro Meter, das bewährte Portfolio um ein weiteres Modell. Durch den idealen Wirkungsbereich W1 und den geringen Platzbedarf eignet sich die ProTec 121 hervorragend für die Verwendung in den ZTV-SA-Einsatzbereichen B zwischen Arbeitsstelle und fließendem Verkehr sowie insbesondere in D zwischen entgegengesetzten Verkehrsströmen. Anfangs-/Endstück Egal für welchen Einsatzbereich mit mobilen Schutzwänden der ProTec-Familie sind Sie immer auf der sicheren Seite! Die Vorteile der ProTec 121 im Überblick: • geringste Wirkungsbereichsklasse • schmale Baubreite benötigt nur geringen Platzbedarf • schnelle und einfache Montage • geschützt montierte geprüfte Reflektoren • großer Wasserdurchlass unter der Schutzwand • keine Gefahr von Aquaplaning und Schmutzansammlung vor der Schutzwand • kein KLB-Element erforderlich, da H1-geprüft • gummiunterlegte Ständer schützen den Fahrbahnbelag • kraftschlüssige Verbindungen zu allen ProTec-Systemen vorhanden • geringes Eigengewicht ermöglicht hohes Transportladevolumen • vielfältige Verbindungs- und Sonderelemente Übergang auf stationäre Schutzplanke Dilatationselement Kombinationsbeispiel für eine kraftschlüssige Verbindung über die ganze ProTec-Familie. Die ProTec-Familie besteht aus mehreren, erfolgreich geprüften, mobilen Schutzwandsystemen für alle Einsatzbereiche transportabler Schutzeinrichtungen gemäß den ZTV-SA. Alle mobilen Schutzwandsysteme der ProTec-Familie sind trotz unterschiedlichen Bauformen stets untereinander kombinierbar und miteinander kraftschlüssig zu verbinden. Zudem besteht die Möglichkeit, mobile Schutzwände der ProTec-Familie mit stationären Schutzeinrichtungen oder transportablen Systemen anderer Hersteller kraftschlüssig zu kombinieren. ProTec 50 Übergangselement ProTec 50 auf ProTec 120/121 Übergangselement ProTec 120/121 auf ProTec 160 ProTec 160

Kataloge und Broschüren / Catalogues and Broschures

Mobile Ampelanlagen – eine Übersicht.
Signalanlage MPB 1400 – die preiswerte Baustellenampel.